Altstraßen im Herzen Europas

Von alters her beförderten die Menschen auf Straßen und Wegen nicht nur Güter, sondern auch Ideen, Wissen, Technik und Kultur. So breitete sich der Fortschritt entlang historischer Straßen rascher aus, auch wenn dort ungünstige geographische Bedingungen vorlagen. Früher spielte sich das Leben über weite Strecken auf der Straße ab. So enstanden die Verbindungen zwischen Menschen, Siedlungen, Städten und Ländern. Allerdings begünstigten die Straßen auch Seuchenzüge, Raub und Eroberung.

Der Wunsch nach Besserung der Lebensverhältnisse und der Ausbau des Handels waren die starken Triebfedern für die Anlage dieser Lebensadern. Ihre alten Trassen sind heute teils von modernen Straßen überlagert, teils folgen ihnen Feld- und Wanderwege und gar nicht so selten sind sie als Gleise, Hohlwege und Dämme in ihrer ursprünglichen Form und Lage, insbesondere in Wald und Feld zu verfolgen. Es ist heute noch hochinteressant, entlang dieser Straßen und Wege zu wandern oder sie mit Auto oder Fahrrad zu erkunden. Dabei spiegelt die Trassenführung gerade auf den wenig veränderten Wegabschnitten die damaligen Möglichkeiten des Transports am besten wieder. Die Sehenswürdigkeiten entlang der Altstraßen markieren die Geschichte und lohnen einen Abstecher. Eine Wanderung auf der Altstraße wird zur Wanderung durch die Geschichte der Landschaft und zu einem beeindruckenden Erlebnis.